Lass uns die Nacht zusammen verbringen

Bewertungen

Unterstützt von

Es läuft alles auf den Unterschied zwischen einem „Konzert Film' und eine Dokumentation. 'Let's Spend The Night Together' ist im Wesentlichen ein Konzertfilmaufnahme eines 'idealen' Rolling-Stones-Konzerts, gestellt zusammen aus Filmmaterial, das bei mehreren Outdoor- und Indoor-Stones-Konzerten aufgenommen wurde. Wenn das ist, was Sie wollen, genießen Sie diesen Film. Ich wollte mehr. ich wäre gewesen Interesse an einem Film, der sich mit dem Phänomen der Rolling Stones auseinandersetzt, wer Bill sich selbst als die größte Rock 'n' Roll-Band der Welt und sind es mit Sicherheit die haltbarste. Ich hätte gerne mehr über die Inszenierung einer Moderne erfahren Rockkonzert, das wohl das sinnlich überwältigendste außerhalb des Krieges ist Spektakel in der Geschichte der Menschheit, und das möglicherweise erfunden wurde, in Form und in seine Konzentration auf ein einzelnes charismatisches Individuum bei Hitlers Massenkundgebungen. Ich würde wollte gerne mehr wissen Mick Jagger ; wie fühlt es sich an für einen gebildeten, gebildeter, zivilisierter Mann Anfang vierzig, mit Sinn für Zahlen und a Gabe für Verträge und Verhandlungen, mit einem Hosenlatz vor zig zu stolzieren Tausende von kreischenden, drogenverrückten Fans?

„Let’s Spend The Night Together“ antwortet nicht diese Fragen noch, um fair zu sein, war es auch nicht beabsichtigt. Es ist Musik von Wand zu Wand. Der Film verkauft sich gut als Heimvideo; es ist eine filmreife Top 40 mit Jagger und die Stones spielen viele ihrer bekanntesten Hits. Aber nach einer gewissen Punkt, an dem es eintönig wird. Am Anfang des Films war ich gefangen in der Stones Wellen von Klangenergie und fasziniert von Jaggers berauschender, grenzenloser Energie auf der Bühne. Am Ende des Films war ich einfach fassungslos, und nicht einmal '(Can't Get No) Satisfaction' konnte mich ziemlich aufrütteln.

Regie führte der Film Hal Ashby , eine Eigenschaft Regisseur, zu dessen Credits gehören „ Shampoo “ und „Das letzte Detail“. Es war Berichten zufolge mit einundzwanzig Kameras fotografiert, unter der Leitung von Kameraleute Kaleb Deschanel und Gerald Feil. Sie haben viel Gutes Sachen auf Film, aber sie haben keine neuen Wege beschritten. Der beste Stein Dokumentarfilm ist immer noch “ Holzlager “ (1970), und der wohl beste Konzertfilm ist Bette Midlers „ Göttlicher Wahnsinn !” (1980). Die Stones wurden mehr gefilmt auch schon vorher in „Gimme Shelter“, dem atemberaubenden Dokumentarfilm von 1969 das Altamont-Konzert der Stones, bei dem ein Mann getötet wurde.

Die schlimmsten Passagen in „Let’s Spend The Night Together“ sind die Songs, in die Ashby und seine Kollaborateure hineinzufinden versuchen ernsthaft symbolisch. Da ist zum Beispiel eine Montage von Leidensbildern Welt: hungernde Kinder, ein buddhistischer Mönch, der sich selbst verbrennt, das Skelettartige Leichen von Hungeropfern, enthauptete Köpfe politischer Gefangener usw. Die Die Idee ist, denke ich, einen visuellen Kontrapunkt zur Apokalyptik der Stones zu setzen Bilder. Die Wirkung ist widerlich; diesen speziellen Film hat das nicht verdient Recht, diese realen Bilder zu verwerten.

Die besten Passagen beinhalten Jagger, der gerecht ist über die ganze Show, mit Ausnahme eines abgeschnittenen Keith Richards allein und ein seltsames Zwischenspiel, in dem Möchtegern-Schönheitsköniginnen auf die Bühne stürmen und Tanzen Sie mit zu 'Honky Tonk Woman'. Jagger ist wie immer der Arrogante Hermaphrodit, der stolz vor seinen Fans stolziert und die Lieder dirigiert, der Band und das Publikum mit seinen perfekt getimten Körperbewegungen. Da ist ein aufregender Moment, als er in die Menge hinunterklettert und mit einem Handmikro singt, als er auf eine Welle von Sicherheitskräften von der einen Seite gehoben wird Zuschauerraum zu einem anderen.

Es macht Spaß, aber es ist ungefähr das einzige Mal, dass wir sehen das Publikum in diesem Film; Ashby hat offenbar eine Regieentscheidung getroffen halten das Publikum in der Ferne und machen es zu einer kollektiven, pulsierenden Masse. Aber das schränkt seine Möglichkeiten ein, visuelle Rhythmen in seiner Bearbeitung festzulegen. In so wegweisenden Rockfilmen wie „A Hard Day’s Night“ (1964) und „Woodstock“, dem Publikum lieferte nicht nur Kontrapunkt, sondern auch emotionales Feedback. 'Lasst uns Spend The Night Together“ scheint ziemlich knapp als gerecht kalkuliert worden zu sein einfach die Aufzeichnung einer Aufführung, und wenn Sie das wollen, dann ist es das Richtige du erhältst.

Empfohlen

Kahlil Gibrans Der Prophet
Kahlil Gibrans Der Prophet

Ein ungeheuer ambitionierter und oft faszinierender Film, den Kinogänger jeden Alters gleichermaßen unterhaltsam und provokativ finden dürften.

Mindy Kaling und Amy Schumer setzen die Renaissance der von Frauen angetriebenen Fernsehkomödie fort
Mindy Kaling und Amy Schumer setzen die Renaissance der von Frauen angetriebenen Fernsehkomödie fort

Noch nie ging es bei TV-Comedy mehr um seine weiblichen Comedians und zwei der besten kehren nächste Woche in Amy Schumer und Mindy Kaling zurück.

Cannes 2021: Onoda, Alles lief gut, Zwischen zwei Welten, The Velvet Underground
Cannes 2021: Onoda, Alles lief gut, Zwischen zwei Welten, The Velvet Underground

Ben Kenigsberg sieht sich in Cannes vier neue Filme an, darunter den Dokumentarfilm „Velvet Underground“ von Todd Haynes und ein strenges Biopic über einen japanischen Soldaten, der sich weigerte, das Ende des Zweiten Weltkriegs anzuerkennen.

Cannes 2022: Höhepunkte der Rückkehr des legendären Filmfestivals
Cannes 2022: Höhepunkte der Rückkehr des legendären Filmfestivals

Eine Zusammenfassung der Hits und Misses unseres Journalisten vom Festival 2022.

Jeder ist ein Außerirdischer, wenn man verliebt ist: John Cameron Mitchell darüber, wie man auf Partys mit Mädchen spricht
Jeder ist ein Außerirdischer, wenn man verliebt ist: John Cameron Mitchell darüber, wie man auf Partys mit Mädchen spricht

Ein Interview mit Regisseur John Cameron Mitchell über seinen neuen Film „How to Talk to Girls at Parties“.